Review: Kinky Boots London

Everybody say YEAH! Kinky Boots ist der neue Hit im Londoner West End. Adaptiert vom gleichnamigen Film aus dem Jahre 2005, der auf einer wahren Geschichte basiert, erzählt Kinky Boots die Geschichte von Charlie Price, der die Schuhfabrik seines Vaters im englischen Northampton erbt. Um das Geschäft vor der Pleite zu retten, versucht Charlie mit Hilfe von Dragqueen Lola einen neuen Markt zu erschließen: die Kinky Boots sind geboren.

Photo by Matt Crockett
Photo by Matt Crockett

Nach großartigem Erfolg am Broadway – inklusive sechs Tony Awards – ist das Musical nun Ende August endlich ins Adelphi Theatre am West End gezogen. Da ich während der Previews in London war, musste ein Besuch her. Also wurde der Wecker etwas früher gestellt und ab ging es in die day seat queue. Day seats während der Previews kosteten 15 Pfund – mittlerweile sind es 25 Pfund, was in London ein normaler Preis ist. Für 15 Pfund durfte ich also am gleichen Abend in der dritten Reihe sitzen und ich war einfach vollends begeistert.

Photo by Matt Crockett
Photo by Matt Crockett

Musik und Lyrics wurden von niemand anderem geschrieben als Cindy Lauper. Sie gab damit ihr Debüt im Musicalbereich und hat mit ihren Songs genau ins Schwarze getroffen. Ich bin selten aus einer Show gekommen und hatte so viele Ohrwürmer gleichzeitig, wie nach dieser. Harvey Fierstein’s Buch ist nah am Film und ich habe Zeilen aus dem Film sowohl in Lauper’s Songs als auch in den Dialogen wieder gefunden. Komplettiert wird das Creative Team von Jerry Mitchell, der mir vor allem durch seine choreografische Arbeit bei der Musicalversion von Legally Blonde bekannt war.

Photo by Matt Crockett
Photo by Matt Crockett

Das gesamte Ensemble ist fantastisch. Star der Show ist ganz klar Matt Henry als Dragqueen Lola, der es nicht nur schafft, das Tanzen in 6-Inch-Heels wie das normalste der Welt aussehen zu lassen, sondern dabei auch noch stimmlich auf ganzer Linie überzeugen kann – ebenso wie Killian Donnelly als Charlie, vor allem wenn er im zweiten Akt Soul of a Man schmettert. Amy Lennox als Fabrikarbeiterin Lauren ist unfassbar komisch und hat eines der witzigsten Lieder der gesamten Show, wenn sie merkt, dass sie sich in ihren neuen Boss verknallt. Das gesamte Ensemble ist, wie gesagt, großartig. Lola’s Angels – wow. Wirklich.

Photo by Johan Persson
Photo by Johan Persson

Kinky Boots ist eine bunte, laute, witzige feel-good Show über Liebe, Akzeptanz und… the most beautiful thing in the world: Schuhe. Ich fand die Show unfassbar großartig und werde sie nicht das letzte Mal gesehen haben. Wer Legally Blonde mochte, wird auch Kinky Boots mögen. Wer auf moderne, poppige Songs steht, wird auch Kinky Boots mögen. Und wer sich nicht sicher ist, sollte es trotzdem schauen. Zum Schluss verlinken ich auch noch den offiziellen Trailer der Londoner Show, die aktuell bis zum 06. Februar 2016 laufen wird im Adelphi Theatre.

 

Ich hoffe, euch hat der etwas andere Beitrag gefallen. Ich würde mich freuen, wenn ihr Feedback hinterlassen würdet.

Ganz liebe Grüße,
Liz